Schachkalender 05.12.

Schachkalender 05.12.

05. Dezember KRAMNIK VS. DEEP FRITZ

KALENDER: Harry Nelson Pillsbury *1872-1906, am. Meister • Rustam Kasimdschanow 1979, usbek.GM u. FIDE-WM 2004 • David lonowitsch Bronstein † 2006

Nach DeepBlue (IBM) die Neuauflage in Deutschland
Man vs.  Machine Bonn, 25. November – > 5. Dezember 2006

Ging es wirklich um die Ehre der Menschheit – fraglich…

Am 5. Dezember 2006 endet der seit Jahren andauernde Vergleichskampf Mensch gegen Ma­ schine mit dem Triumph von Deep Fritz in der World Chess Challenge gegen den regierenden Weltmeister Vladimir Kramnik (4:2) zugunsten des Rechenriesen.

Die Gründe für den Durchbruch seit dem ersten Sieg von Deep Blue in einer regulä­ren Partie gegen den
damals amtierenden Weltmeister Garri Kasparow 1996 in Phi­ladelphia sind mannigfaltig. Zum einen ist Deep Fritz nach Aussagen des Program­ mierers  Frans Morsch stark genug, um  in  einem normalen PC in die Top-10 der Weltrangliste vorzudringen.
Zum anderen ist das Eröffnungsbuch ungeheuer um­ fangreich, und zudem sind alle 5-Figuren-Endspiele komplett eingespeichert (mittlerweile 7-Figuren-Endspiele;Stand 2022).
Mit mehr als 8 Millionen Kalkulationen pro Sekunde wird Deep Fritz für den Normalsterblichen zu einem wahren Silikon-Monster. Technisch wird der Dual Core Intel Xeon 5160 Prozessor von 16 Ventilatoren gekühlt, deren Geräuschpegel durch eine Lärmschutzhülle eingedämmt werden muss.

Wie verlief nun dieser Kampf? Kramnik durfte sich zwei Monate mit der kommerziel­ len Version vorbereiten, und es war ihm auch möglich, die Gedankengänge des Com­ puters mitzuverfolgen,solange dieser sich in der Eröffnungs-Datenbank befand. Den­ noch ein trauriges Resümee: Das Match verlief sehr unglücklich für den Menschen (hier sei Sympathisieren erlaubt). Kramnik stand in Partie 1 auf Gewinn, und er leistete sich mit den schwarzen Steinen in Partie 2 einen unglaublichen Patzer (Diagramm).

Nach 34… Kg8 36.Sg6 Lxb2 36.DdS+ Kh7 37.Sf8+ Kh8 38.Sg6+ wäre Remis unvermeidlich, so zeigen alle Analysen. Doch Kramnik     spielte  34… De3  und  stand  ruhig auf, um einen Drink einzunehmen. Bestürzung im Publikum.  Ein Fingerfehler?   Ein Blackout?  Deep Fritz zeigte emotionslos 35.Dh7#. Von diesem Schlag konnte sich der Weltmeister nicht mehrerholen.  Das Gespenst  der zweiten Partie würde ihn  von nun  an verfolgen, während  Deep  Fritz jedes Match sozusagen frisch und unberührt angehen konnte. Die sechste  und letzte Partie wurde zu einem offenen Schlagabtausch –  der   Weltmeister  gegen  8 Millionen Berech- nungen pro Sekunde. Nach 47 Zügen war der Spuk vorbei. Das Match Man vs. Maschine war entschieden. Was bleibt ist die Hoffnung, dass auch Computerberechnungen ihre Grenzen finden: Die komplette Analyse von 7-Figuren-Endspielen benötigt bereits 1,2 Terabyte an Hard-Disc-Speicherplatz. Eine volle Anlayse der Ausgangs­ stellung mit 64 Figuren würde – zurzeit- einen Computer benötigen, der im  gesamten Universum nicht genug Platz fände.

Quelle: -pdf. => alle anderen Kalenderblätter vom Schachkalender unter: https://proschach.de/?s=Schachkalender

Schachkalender_05.12._proSchach.de
Schachkalender, Zitate, Schachanekdoten und Schachgeschichte, Schachtageskalender 05.12.

Share this post

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *