Schachkalender – 17.11.

Schachkalender – 17.11.

17. November ENGLANDS TOPSTARS

KALENDER:   Michael Adams *1971, engl. GM· Efim Geller † 1998 ·

Michael Adams – Jugendlicher Titelsammler                                  

Der am 17.November 1971 in Truro geborene Adams verblüffte als Kind mit erstaun­ lichen Leistungen. Gleichzeitig hielt er praktisch in allen Altersklassen bis U18 die na­tionalen Titel, ein Versprechen für eine goldene Zukunft. Und in der Tat spielte sich Adams 1997 bis ins FIDE-WM-Finale, wo er dem Inder Anand erst in einer Tiebreak­ Partie unterlag. Bis heute zählt Adams zu den Supergroßmeistern der Szene.

Tony Miles – Erster englischer Großmeister

Viel zu früh, mit 46 Jahren, ist Tony Miles am 12. November 2001 von uns gegangen. Er litt an Diabetes und war auch sonst gesundheitlich oft angeschlagen. Unverges­ sen seine Tilburg-Partien 1985, bei denen er wegen Rückenproblemen auf dem Bauch liegend die Gegner zermürbte. Bereits 1974 gewann Miles die Jugendwelt­meisterschaft in Manila und belebte in den Folgejahren die Schachszene mit unge­ wöhnlichen Eröffnungszügen (erinnert sei an sein 1 … a6 gegen Karpow 1980). Miles hatte auch einen eher skurrilen Humor. Eine Kostprobe: Sein ganzer Kommentar in einer bezahlten Rezension beschränkte sich auf die Floskel »utter crap« (deutsch: völliger Mist).

John Nunn –  Oxford-Mathematiker

John Nunn wurde am 25. April 1955 in London geboren. Im gleichen Jahr, in dem ihm der Großmeistertitel verliehen wurde (1978), promovierte er bereits in Oxford in Mathematik, nachdem er als Fünfzehnjähriger als jüngster Student in der Geschich­ te dieses Instituts aufgenommen worden war. Nunn ist einer der ganz wenigen Schachgroßmeister, die den Titel auch im Problemlösen erringen konnten.In den achtziger Jahren war Nunn einer der Spitzenspieler der Welt. Heute sind vor allem seine exzellenten Bücher über das Schach gefragt.

Nigel Short –  Englisches Wunderkind

Bereits mit zwölf Jahren machte der am 1. Juni 1965 in Leigh geborene Nigel Short Schlagzeilen, nachdem er bei den britischen Landesmeisterschaften Jonathan Pen­rose besiegt hatte. Ebenso Schlagzeilen wert war auch seine Königsjagd in der be­rühmten Tilburg-Partie 1991 gegen Jan Timman (->- 1. Juni). 1993 gründete Short zu­ sammen mit Garri Kasparow die PCA (Professional Chess Association) und spielte in der Folge einen (von der FIDE nicht anerkannten) Weltmeisterschaftskampf gegen Garri Kasparow. Seither hält sich Short fast ununterbrochen in der Weltspitze.


Quelle: -pdf. => alle anderen Kalenderblätter vom Schachkalender unter: https://proschach.de/?s=Schachkalender

Schachkalender_17.11._proSchach.de
Schachkalender, Zitate, Schachanekdoten und Schachgeschichte, Schachtageskalender 17.11.

Share this post

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *