Schachkalender – 02.11.

Schachkalender – 02.11.

 02. November VON KRAMNIK BIS DEEP FRITZ

KALENDER:  Isidor Arthur Gunsberg *1854-1930, engl. Meister• Isaac Rice 1915 • Ljubomir Ljuboje­ vic *1950, jug.-serb. GM • Zsofia Polgar *1974, ung. IM u. WGM
Kramnik wird im Jahr 2000 Welt­meister

Chronologie 14 – 2000 bis heute-► 18. Dez.

2000 – Wladimir Kramnik besiegt Garri Kasparow und wird damit 14. Weltmeister im klassischen Schach.

2000 – Der Inder Viswanathan Anand wird in Neu-Delhi K.-o.-Weltmeister. 11. Dez.

2000 – Der Este Tönu Öim kann als erster Spieler einen Sieg bei einer Fernschach-WM wiederholen.

2000 – Deutschland erringt bei der Schacholympiade in der Türkei die Silbermedaille.

2001 – Jeff Sonas veröffentlicht historische Elo-Zahlen aufgrund aller verfügbaren Wettkampf- und Turnierergebnisse. 26. Aug.

2001 – Zhu Chen ist neue Titelträgerin im Frauenschach.

2001 – Ruslan Ponomariow erringt den K.-o.-Weltmeistertitel.

2002 – Gerd Jan Timmerman (Niederlande) wird der 15. Weltmeister im Fernschach.

2003 – Die Ungarin Judit Polgar erreicht als erste Frau eine ELO-Zahl von 2700.

2003 – Der erste Band yon Garri Kasparows Chronik der letzten 200 Jahre der Schachgeschichte (Meine großen Vorkämpfer) erscheint bei der Edition Olms.

2003 – Fritz & fertig (von ChessBase) wird als Schachlernprogramm für Kinder auf den Markt gebracht.

2003 – Der vielfache österreichische Staatsmeister Niki Stanec wird zum Großmeister ernannt.     14. Okt.

2004 – Rustam Kasimdschanow wird überraschend K.-o.-Schachweltmeister.

2004 – Antoaneta Stefanova wird die erste bulgarische Weltmeisterin.

2004 – Mit Tunc Hamarat gewinnt ein Österreicher den 16. Fernschach-WM-Titel.

2005 – Zum zweiten Mal in der Geschichte wird die FIDE-Weltmeisterschaft in einem Rundenturnier ausgetragen. Der neue Champion: Veselin Topalov (Bulgarien). 15. März

2005 – Der Schachmäzen Joop van Oosterom (Niederlande) gewinnt die 18. Fernschach-WM ein Jahr bevor die 17. beendet wird. Der Grund: Zugübertragung per E-Mail.

2006 – Mit seinem Triumph über Veselin Topalov beendet Wladimir Kramnik die Teilung des Weltmeistertitels in FIDE und PCA/Braingames. 25. Juni

Ö 2006 – 2006 – Eva Moser erringt als erste Frau den österreichischen Staatsmeistertitel bei den Männern.

2006 lvar Berg (Norwegen) entscheidet die letztmals per Post ausgetragene 17.Fern- schach-WM für sich. Im gleichen Jahr gewinnt der Franzose Christophe Leon­ tard die 19. Veranstaltung.

2006 – Mit Xu Yuhua gewinnt eine dritte Chinesin die Schachkrone.

2006 – Als erster amtierender Weltmeister verliert Wladimir Kramnik einen Vergleichs- kampf »Mensch gegen Maschine« gegen den Schachcomputer Deep Fritz mit 4:2.

2007 – Viswanathan Anand wird im Turnier von Mexiko City Weltmeister im klassischen Schach. 11. Dez.

Quelle: -pdf. => alle anderen Kalenderblätter vom Schachkalender unter: https://proschach.de/?s=Schachkalender

Schachkalender_02.11._proSchach.de
Schachkalender, Zitate, Schachanekdoten und Schachgeschichte, Schachtageskalender 02.11.

Share this post

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *