Schachkalender – 26.08.

Schachkalender – 26.08.

26. August HISTORISCHE ELO-ZAHLEN

 

KALENDER: Jon Tisdall *1958, am.-norw. GM

Wer war der Größte?

Jeff Sonas hat auf seiner außergewöhnlich informativen wie interaktiven Chessmetrics­ Webseite (<http://chessmetrics.com/>) den Versuch unternommen, alle namhaften Schachmeister der Geschichte durch die Berechnung historischer Elo-Zahlen (25.Aug.) miteinander zu vergleichen. Dabei werden grundsätzlich neue mathematisch-statistische Wege beschritten, die inflationäre Tendenzen weitgehend ausklammern. Details können auf besagter lnternetseite nachgelesen werden. Die Ergebnisse sind gleichermaßen spannend wie verblüffend.

Wer war nun wirklich der beste Schachspieler aller Zeiten? Eine eindeutige Antwort muss Ihnen auch Jeff Sonas schuldig bleiben, denn die Zeitspannen, in der Meister aktiv waren, schwanken beträchtlich. Das kraftvolle Spiel mancher Meister, wie etwa Fischer oder Morphy, leuchtete nur für ein paar Jahre, andere wie Lasker oder Kort­schnoi hielten ihre Spielstärke über Jahrzehnte hin konstant. Dennoch scheinen mir die 10- bzw. 20-Jahres Listen (die den jeweils besten Zeitblock eines Spielers heraus­ filtern) sehr aussagekräftig zu sein:

1 Jahr:    5  Jahre:   10 Jahre:   20 Jahre:
1. Fischer 2881   1. Kasparow 2875   1. Kasparow 2863   1. Kasparow 2856
2. Kasparow 2879   2.Lasker2854   2. Lasker 2847   2. Karpow 2818
3. Botwinnik 2871   3. Capablanca 2843   3. Karpow 2821   3. Lasker 2809
4. Capablanca 2866   4. Botwinnik 2843   4. Capablanca 2813   4. Aljechin 2781 
5. Lasker 2863   5. Fischer 2841   5. Fischer 2810   5. Kortschnoi 2766
6. Aljechin 2851   6. Karpow 2829   6. Botwinnik 2810   6. Smyslow 2759
7. Karpow 2842   7. Aljechin 2827   7. Anand 2805   7. Keres 2755
8. Anand 2828   8. Anand 2818   8. Aljechin 2804   8. Petrosjan 2754
9. Kramnik 2822   9. Kramnik 2812   9. Kramnik 2798   9. Botwinnik 2748
10. Tarrasch 2818   10. Pillsbury 2799   10. lwantschuk 2781   10. Spasski 2747

Einige weitere historische Schmankerl (monatliche Berechnungen der historischen Elo­ Punkte / hE; diese sind nicht identisch mit den Rating-Punkten der zweimal im Jahr er­ scheinenden FIDE-Ranglisten):
Emanuel Lasker war 24,3 Jahre die Nummer 1 (292 errechnete Monate).
1. Bobby Fischer erreichte im Oktober 1971 ein Allzeithoch von 2895 hE 2. Kasparow schaffte 2886 hE (März 1993) 3. Botwinnik 2885 hE (Oktober 1945).
Judit Polgar war im Januar 2004 mit 2746 hE Nr.7 der Weltrangliste.

Emanuel Lasker war mit 2858 hE (Dezember 1918) der stärkste 50-Jährige.
Wilhelm Steinitz hält den Rekord für 60-Jährige: 2754 hE (August 1896).
Viktor Kortschnoi ist der bei weitem stärkste 70-Jährige: 2672 hE (April 2001).

Judit Polgar  hält zahlreiche  Rekorde:  stärkste  12-Jährige mit 2580 hE (April 1989).
Garri Kasparow ist der einzige 15-Jährige mit 2700 hE (Oktober 1978).
Die Marke von 2700 ELO wird inoffizielle als neue Grenze für Supergroßmeister geführt. (2022 – waren es nur 14 weltweit).
Alireza Firouzja ist der jüngste 18-Jährige der echte 2800 Elo erreichte. (mit 18 Jahren und 5 Monaten – Carlsen schaffte diese Grenze knapp vor seinem 19. Geburtstag)

Den Rekord für die längste Serie ungeschlagener Partien mit hält bei klassischer Bedenkzeit
im Zeitraum 2018 bis 2020 Magnus Carlsen.

Da es um hELO-Zahlen geht, wäre es interessant wie hoch die aktuellen Stars von Carlsen, Nepomniatchi, Nakamura, Liren, So und Co. eingestuft würden.
Für den echten Vergleich bzgl. der Zeitspannen über z.B. 10 oder 20 Jahre, sind manche einfach noch zu jung.

Gibt es jemanden der die magische Grenze von 2.900 knackt?
Das Problem dabei ist, dass eine verlorene Partie eines der Supergroßmeisters gegen einen Großmeister einen massiven ELO-Verlust bedeutet.

 

Quelle: -pdf. => alle anderen Kalenderblätter vom Schachkalender unter: https://proschach.de/?s=Schachkalender

Schachkalender_26.08._proSchach.de
Schachkalender, Zitate, Schachanekdoten und Schachgeschichte, Schachtageskalender 26.08.

Share this post

Leave a Reply

Your email address will not be published.