Schachkalender – 27.07.

Schachkalender – 27.07.

27. Juli Schachsammler Teil 1 – Leidenschaft pur

KALENDER: Ludwig Erdmann Bledow *1795-1846 • Tassilo von Heydebrand und der Lasa t1899 ·
Ludmilla Wladimirovna Rudenko *1904-1986, russ. W-WM • Igor Saizew *1938, russ. GM ·
Eduardas Rozentalis *1963, lit.GM • Eva Moser *1982, öst. IM

Bewahrtes der Schachleidenschaft über Jahrhunderte = Ein Streifzug durch die Geschichte – 19. Jh. 3. März

Die Leidenschaft der Sammler hat auch vor dem Schach nicht halt gemacht. Vollständigkeit ist allerdings ein Ding der Unmöglichkeit, da es geschätzt mehr als 60 000 Publikationen zu die­ sem Thema gibt. Die Spielgeschichte kennt nichts Vergleichbares … Im Literaturverzeichnis finden Sie die wichtigsten historischen Titel.

Ludwig Bledow (Deutschland, Herausgeber der Schachzeitung in Berlin, 1795-1846): ca. 700 wertvolle Schachbücher; später Grundstock für die Deutsche Staatsbibliothek in Berlin

Frederic Alliey (französischer Richter, 1799-1856): großer Schachbuchsammler des 19.Jahrhunderts;
begann seine Sammlung im Alter von 13 Jahren mit Philidors Prakti­sche Anweisung zum.Schachspiel, Gotha 1797

George Walker (England, 1803-1879): größter englischer Sammler

George Allen (amerikanischer Dozent für alte Sprachen, 1808-1876): 900 Titel;
nach seinem Tod von der Library Company of Philadelphia übernommen

Carl Friedrich Jänisch (russischer Schachmeister, 1813-1876): größter russischer Spieler und Sammler des 19. Jahrhunderts

Tassilo von Heydebrand und der Lasa (preußischer Junker und Diplomat, 1818 bis 1899): ca. 3000 Bücher; Schachforscher; erstellte 1887 erstmals ein Verzeichnis über seine »Sammlung von Schriften über das Schachspiel«

Numa Preti (Frankreich): 600 Bände 1887; Sammlung wurde 1910 versteigert

Abbe Vincent (Fankreich): 500 Bände um 1890; heute verschollen

W. Rimington-Wilson (England, 1822-1877): enorme Schachbuchsammlung; be­ rühmtes Signum: »entered J.W. Rimington-Wilson«; wurde 1929 versteigert

Eugene Beauharnais Cook (USA, 1830-1915): heute Teil der Princeton University Library

Daniel Willard Fiske (amerikanischer Dozent für nordische Sprachen, 1831-1904): Veranstalter des First American Chess Congress New York 1857; Herausgeber des Chess Monthly 1857-1860); baute zweimal Schachsammlungen auf;
vermachte die zweite der Isländischen Nationalbibliothek

Antonius van der Linde (Niederlande, 1833-1897): Schachgeschichtsforscher und Sammler;
verkaufte ca. 2000 Titel an die Königliche Bibliothek in Den Haag; 1955 er­schien der berühmte van der Linde/Niemeijer-Katalog

Charles Alexander Gilberg (USA, 1835-1898): Sammlung heute Teil der Harvard Col­lege Library

John Griswold White (amerikanischer Anwalt, 1845-1928): »König der Sammler«; beherrschte 29 Sprachen und Dialekte; Korrespondenz mit dem Schachhistoriker Mur­ray (Hauptwerk: A History of Chess); vermachte seine Sammlung der Cleveland Public Library (12 000 Schachtitel; 60 000 Bände über Orientalia und Folklore); später wurde diese Sammlung ausgebaut – heute umfasst die John White-Collection über 32 000 Schachbücher und ca. 6400 gebundene Zeitschriftenjahrgänge.

Wenn das nicht mal die literarische Grundlage für einen der tollen Filme siehe Schachkalender vom 25.07. war?

Quelle: -pdf. => alle anderen Kalenderblätter vom Schachkalender unter: https://proschach.de/?s=Schachkalender

Schachkalender_27.07._proSchach.de
Schachkalender, Zitate, Schachanekdoten und Schachgeschichte, Schachtageskalender 27.07.

Share this post

Leave a Reply

Your email address will not be published.