Schachkalender – 07.07.

Schachkalender – 07.07.

 

07. Juli DAS INDISCHE PROBLEM

KALENDER: Baldur Hönlinger *1905-1990, öst.-dt.Meister

DAS INDISCHE PROBLEM

Die folgenden zwei Problem-Leckerbissen aus der Frühzeit des Kunstschachs wurden vom großen deutschen Meister Adolf Anderssen (Sieger des 1. internationalen Turniers in London 1851 -› 6. Juli) sowie von Henry Augustus Loveday komponiert. Das Letztere schrieb als so- genanntes lndisches Problem Schachgeschichte, wurde es doch von dem in Delhi lebenden Reverend Loveday an Howard Staunton in London geschickt. Um das Geheimnisvolle zu unterstreichen, veröffentlichte der geschäftstüchtige Staunton dieses Meisterwerk unter dem Ti- tel »The lndian Problem«. Das Besondere ist ein ››schnittpunktüberschreitender« Zug, den Kohtz und Kockelkorn in ihrem Buch »Das lndische Problem« (nur diesem einen Meisterstück gewidmet) als kritischen Zug bezeichnen.

Adolf Anderssen

lllustrated London News 1846

Matt in 5
Die schwarze Bauernarmada steht zur Umwandlung bereit. Und es ist nicht klar, wie Weiß dem gegnerischen König in 5 Zügen zu Leibe rücken kann. Doch es folgt eine Kette von Zwangszügen.  
1.De1 dxe1D 2.Td4 f1D
2…Db4+ 3.axb4# 3.Ta4+ Lxa4 4.b4+ Dxb4 5.axb4#.
Überraschend!

Henry Augustus Loveday
››Das Indische Problem«
Chess Player’s Chronícle Feb. 1845


Matt in 3
Der schwarze König steht unbequem und kann zudem im Augenblick überhaupt keinen Zug ausführen.
Die tückische Verstellung des Schnittpunkts d2 (››kritisches Feld«) war für damalige Zeiten eine noch nie gesehene Sensation.
1 .Lc1 b4 2.Td2 Kf4 3.Td4#. [Anmerkung: Dieses Problem hat eine Nebenlösung.]
Ein Problem, das um die Welt Iief.

Quelle: -pdf. => alle anderen Kalenderblätter vom Schachkalender unter: https://proschach.de/?s=Schachkalender

Schachkalender_07.07._proSchach.de
Schachkalender, Zitate, Schachanekdoten und Schachgeschichte, Schachtageskalender 07.07.

Share this post

Leave a Reply

Your email address will not be published.