Schachkalender – 11.05.

Schachkalender – 11.05.

11. Mai MASCHINENZEITALTER – aber lange nicht das Ende der Menschheit
KALENDER: Max lgnaz Weiss *1870-1943, dt . Problemkomponist • Anatoli Gawrilowitsch Ufimzew *1914-2000, kasach.-sowj. Theoretiker• Ludek Pachmann *1924-2003, tschech.-dt. GM • WM­ Kampf 1951 Botwinnik- Bronstein endet remis• Alexej Alexandrow *1973, weißruss . GM• Deep Blue besiegt 1997 Kasparow

Von Fritz bis Rybka -> 9. Mai

1995: FRITZ 3 gewinnt die 8. Weltmeisterschaft im Computerschach in Singapur. 1995: Im Harvard Cup Mensch gegen Maschine gewinnt die Auswahl von Groß­ meistern 23,5:12,5.

1996: Garri Kasparow verliert gegen DEEP BLUE die erste Partie des Wettkampfes. Das Programm wurde von Feng Hsu, Murray Campbell und Joseph Hoane entwi­ckelt. Der Gesamtsieg geht jedoch mit 4:2 an Kasparow. DEEP BLUE ist damit der erste Computer, der gegen einen Weltmeister unter Wettkampfbedingungen eine Partie gewinnt. Rechengeschwindigkeit: 50 Milliarden Positionen in jeweils 3 Minuten.

1996: SHREDDER gewinnt die 14. Mikrocomputer-WM in Jakarta. Seriensiege fol­ geh in den nächsten Jahren.

1997 (11. Mai): DEEP BLUE besiegt Garri Kasparow über 6 Partien.
Rechenge­schwindigkeit: 200.000.000 Züge pro Sekunde.

1997: JUNIOR gewinnt die 15. Mikrocomputer-WM.

2000: DEEP JUNIOR erreicht beim Superturnier in Dortmund 50 Prozent der Punkte mit einer Ratingleistung von 2703.

2001: DEEP JUNIOR gewinnt bei der Microcomputer-WM in den Niederlanden, im folgenden Jahr nach Stichkampf gegen SHREDDER auch bei der Computer-WM. 2002: Wladimir Kramnik spielt ein Match gegen DEEP FRITZ in Bahrain mit ausge­ glichenem Resultat (4:4).

2003: Garri Kasparow spielt im ersten offiziell von der FIDE sanktionierten Mensch gegen Maschine Match gegen DEEP JUNIOR in New York unentschieden. Die Pro­grammierer Amir Ban und Shay Bushinsky arbeiteten zehn Jahre an diesem Projekt. 2003: SHREDDER gewinnt im Playoff gegen DEEP FRITZ die 11. WCCC in Graz.

2004: DEEP JUNIOR löst SHREDDER als 12. WCCC ab.

2005: Das österreichische Programm HYDRA schlägt GM Michael Adams vernich­ tend mit 5 Siegen bei 1 Unentschieden.

2005: ZAPPA (von Anthony Cozzie programmiert) gewinnt die 13. WCCC.

 2005: HYDRA, DEEP JUNIOR und FRITZ schlagen in einem Vergleichskampf die Weltklassespieler Topalov, Ponomarjow und Karjakin 8,5:3,5.

2006 (5. Dez.): DEEP FRITZ gewinnt in der World Chess Challenge gegen den regier nden Weltmeister Wladimir Kramnik ein Match über sechs Partien (4:2).

2006: SHREDDER und RYBKA spielen die»Unsterbliche Computerpartie«.-> 4.Dez. 2007: RYBKA von Vasik Rajlich ist das stärkste Schachprogramm der Welt. In Ams­ terdam gewinnt RYBKA am 18. Juni die 15.Computer-WM (+9 =2-0) und in Mainz die Chess960-Computer-WM im Finale gegen SHREDDER (2,5:0,5).

Quelle: -pdf. => alle anderen Kalenderblätter vom Schachkalender unter: https://proschach.de/?s=Schachkalender

Schachkalender 11.05. proSchach.de
Schachkalender, Zitate, Schachanekdoten und Schachgeschichte, Schachtageskalender 11.05.

Share this post

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *