Schachkalender – 09.05.

Schachkalender – 09.05.

09. Mai MAN vs. MACHINE
KALENDER: Gösta Stoltz *1904-1963, sch wed. GM

David-Levy-Wette 8. Mai – 11. Mai

■ 1977: CHESS CHALLENGER, der erste im Handel erhältliche Mikro-Schachcompu­ter, entsteht.

■ 1977: CHESS 4.5 erreicht beim Minnesota Open eine Performance von 2271 Elo.

■ 1977: Michael Stean ist der erste Großmeister, der gegen einen Computer in einer Blitzpartie verliert.

■ 1977: BELLE, von Ken Thomson programmiert, arbeitet als erster Computer mit Chips, womit die Suchgeschwindigkeit auf 160000 Positionen pro Sekunde ge­steigert wird. Ein solches Gerät kostet 20.000 US-Dollar.

■ 1977: Die ICCA (International Computer Chess Association) wird gegründet.

■ 1978: SARGON gewinnt das erste Mikrocomputerturnier in San Jose.

■ 1978: David Levy gewinnt seine Wette im Wettkampf gegen CHESS 4.7 (+3 =1).

■ 1980: CHAMPION SENSORY CHALLENGER gewinnt in London die erste Mikro- computer-WM.

■ 1980: Edward Fredkin setzt einen Preis von 100.000 US-Dollar für das erste Pro­gramm aus, das einen regierenden Weltmeister in einer Partie schlägt.

■ 1980: BELLE gewinnt die 3. Computer-WM in Linz.

■ 1981: CRAY BLITZ gewinnt die Meisterschaft von Mississippi mit perfekten 5 Sie­gen. Die Performance: 2258 Elo. Damit ist dieses Programm das erste mit einem Master Rating.

■ 1983: CRAY BLITZ gewinnt die 4. Computer-WM in New York.

■ 1985: HITECH erreicht ein Rating von 2530 Elo, also quasi Großmeisterstärke.

■ 1985: Garri Kasparow spielt 32 Partien gegen Spitzenprogramme. Er gewinnt alle Partien .

■ 1986 : CRAY BLITZ gewinnt die 5. Computer-WM in Köln.

■ 1988: DEEP THOUGHT teilt den Sieg bei der US-Open-Championship mit GM Tony Miles. Ratingperformance: 2745 Elo.

■ 1988: HITECH besiegt GM Arnold Denker und wird auf Großmeisterstärke in das Ranking aufgenommen.

■ 1988: Bent Larsen verliert als erster Großmeister in einem großen Turnier gegen einen Computer.

■ 1989: DEEP THOUGHT gewinnt die 6. Computer-WM in Edmonton mit 5 Siegen.
Dieses Programm kann bereits 2.000.000 Positionen pro Sekunde analysieren.

■ 1990: Anatoli Karpow verliert in einer Simultanpartie in München gegen MEPHIS­TO – welch teuflischer Name.
Dasselbe Schicksal erleiden David Bronstein und Robert Hübner. MEPHISTO gewinnt auch die deutsche
Blitzmeisterschaft.
■ 1992: Garri Kasparow spielt ein Match gegen FRITZ 2 (+6 =1 -4). Zum ersten Mal verliert ein Weltmeister im Blitzschach.

■ 1993: Judit Polgar verliert gegen DEEPTHOUGHT in einer Schnellpartie (30 Minuten).

Quelle: -pdf. => alle anderen Kalenderblätter vom Schachkalender unter: https://proschach.de/?s=Schachkalender

Schachkalender 09.05. proSchach.de
Schachkalender, Zitate, Schachanekdoten und Schachgeschichte, Schachtageskalender 09.05.

Share this post

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *